Brauereibesichtigung Finsterwalde 29.09.2012 

 

 

Im zehnten Jahr des Bestehens des Vereins Bierabend hat sich der Vorstand etwas Besonderes für seine Mitglieder und Gäste ausgedacht.

Sollte doch in den vergangenen Jahren die Besichtigung regionaler Brauereien zum festen Bestandteil des Erlebniskalenders des Vereins zählen, wurde diesjährig ein entfernteres Ziel aufgesucht. 

 

Die Reise führte die 20 Teilnehmer nach Lichterfeld bei Finsterwalde zur dortigen Abraumförderbrücke, wo es galt, mutig und unerschrocken die 650m und über 400 Stufen bis zur Aussichtsplattform in 74m Höhe zu meistern. Auch wenn die Höhentauglichkeit nicht bei jedem uneingeschränkt gegeben war, erreichten doch alle das Ziel und genossen die spektakuläre Rundumsicht über das Lausitzer Land. Ein Mitglied des Fördervereins Besucherbergwerk F 60 e.V. umrahmte die Begehung durch gelegentliche Erklärungen über die Historie und Gegenwart des technischen Kolosses und gab einen Ausblick auf die anstehenden Veränderungen der Tagebaulandschaft.

 

Die Reise führte uns nach dieser unterhaltsamen Führung weiter in die Sängerstadt Finsterwalde, wo uns die Mannschaft des dortigen gleichnamigen Brauhauses bereits erwartete. Neben dem Biergartenabschlussfest sollte für uns von nun an deftiges Essen und Gerstensaft aus der hauseigenen Brauerei im Vordergrund stehen. Nebenher erläuterte uns der Braumeister Markus Klosterhoff in sympathischer und verständlicher Weise, wie das Bier  seinen Ursprung und über Reifeprozesse allmählich den Weg zum Endkonsumenten findet.

 

Der urgemütliche Abend im Gasthaus endete leider durch die Ankündigung des Busfahrers, doch die längere Rückreisezeit zu beachten und so machten wir uns gestärkt und mit reichhaltigen Eindrücken versehen, auf den Heimweg. Pünktlich Mitternacht hatte uns Raßnitz wieder und Einigkeit herrschte abschließend unter den Reisenden darüber, dass im kommenden Jahr wieder eine Brauerei mit unserem Besuch rechnen muss.

 

Vorstand Bierabend e.V.