Brauereifahrt Leipzig

Der Höhepunkt im jährlichen Vereinsleben des Bierabend e.V. ist unumstritten die Brauereifahrt.  

Und damit solch eine Reise nachhaltig in Erinnerung verbleibt, sind die Zutaten in der Planungsphase wichtig und klar vorgegeben. So verlangt es nach einer Prise Sport oder Kultur, ein wenig Ferne gepaart mit erlebbarem Brauwesen und zu guter Letzt eine große Dosis Spaß. In der richtigen Menge gemischt ergibt dies ein tolles Erfolgsrezept.

Die 13. Brauereifahrt führte für 15 Teilnehmer in die Gemeinde Wechselburg, der selbsternannten Perle des Muldetals. Punkt 10 mit Bus dort angekommen, setzte Regen ein. Das Nass von oben sollte aber wenig hinderlich sein, war doch mit Bekanntgabe der Tour anzunehmen, dass Feuchtigkeit in der Folgezeit ohnehin eine bedeutende Rolle einnehmen wird. Nun ja, in diesem Zusammenhang und so dahingeschrieben sei angemerkt, dass der Hinweis nach Mitnahme von Wechselsachen dann wohl doch nicht jeden erreichte.

Das Team von Jörg Bretschneider und dessen Firma „nah-erholung“ erwartete uns am Muldeufer und wies uns in 2 Schlauchboote ein. Nach Aufteilung der Gruppen ging es von nun an stimmungsvoll und gastronomisch selbstversorgt auf der Zwickauer Mulde stromabwärts, vorbei an grünen Hängen und in mehreren Kehren nach Rochlitz, dem ersten Etappenziel.

Beim hier eingelegten Zwischenstopp wechselte pünktlich das Wetter auf Hochsommerbetrieb. Zeitgleich sahen wir mit Freude auf das vom Veranstalter aufgebaute Grillbuffet. Dieser hat sich die größtmögliche Mühe gegeben und uns mit Salaten und Grillgut sowie anlassgerechten Getränken ausgezeichnet versorgt.

Weiter paddelten wir in Richtung Rochlitzer Wehr, welches das erste Umtragen der Fahrzeuge erforderlich machte. Diese Passage gemeistert, hielt es einige von uns nicht mehr lange in den Booten und sprangen in den weder kalten noch tiefen, dafür aber mit abwechslungsreichem Grund versehenen Fluss. Und mit Augenzwinkern sei mitgeteilt, dass die Erfrischung bei dem ein oder anderem so seine Spuren hinterlassen hat.

Die folgende Pause mit einem erneuten Umtragen unmittelbar vor Colditz nutzten einige Teilnehmer mangels Mobilisierung der letzten Reserven zur Weiterfahrt mit dem Kleinbus des Veranstalters. An dieser Stelle nochmals einen großen Dank an Herrn Bretschneider für die unkomplizierte Hilfe.

Die letzte Etappe führte uns abschließend in das Brauhaus Napoleon nach Leipzig. Hier durfte neben einem frischen Bier, gutem Essen auch die traditionelle Besichtigung der Brauanlage nicht fehlen. Leider blieb dieses Mal der fachmännische Beistand aus, jedoch nutzten die Mitglieder den Rückgriff auf das vorhandene Wissen bezüglich der Herstellung des Gerstensaftes und eventuelle Bildungsdefizite wurden munter in der Unterhaltung ausgeräumt.

Pünktlich nach 12 h erreichten wir Raßnitz und mit dem Ende dieser Reise beginnt die Suche nach den richtigen Beimengungen für ein Erfolgsrezept auch für die kommende 14. Ausgabe der Bierabend Brauereifahrt. In diesem Jahr, da waren sich alle einig, wurden wieder die passenden Zutaten gefunden und vermischt.